72-Stunden-Aktion 2015

Dank unserer Sponsoren und Unterstützer ist die Aussage,

Geht nicht, gibt’s nicht! Wahrheit geworden.

In der Zeit vom 28.-31. Mai 2015 war es soweit: wir von der Landjugend Pennigbüttel nahmen das erste Mal an der 72-Stunden-Aktion der Niedersächsischen Landjugend teil. Am Donnerstag um 18:00 Uhr erhielten wir unsere große Aufgabe: es mussten 2 Wander- bzw. Radwege ausgeschildert und kartographiert sowie Sehenswürdigkeiten beschriftet werden. Die zweite Aufgabe, einen Unterstand für die Wanderer und Radfahrer zu bauen, mit einem kleinen Raum für die Vereine und Institutionen aus Pennigbüttel, war schon mit sehr viel mehr an Aufwand verbunden. Dass dies eine Mammut-Aufgabe für unsere noch junge Landjugendgruppe sein würde, stellten wir schnell fest. Am Ende schafften wir es. Am Sonntag um 18:00 Uhr übergaben wir das Bauwerk und die Wege der Ortschaft.

Dass wir es alleine niemals geschafft hätten, ist uns allen klar gewesen. Die Aufgabe konnte nur dank der großen Unterstützung durch unseren Sponsoren und Unterstützern geschafft werden. Hätten diese nicht zu 100 Prozent hinter uns gestanden, wäre das Ziel nie erreicht worden.

Wir möchten uns dafür an dieser Stelle recht herzlich bei allen Sponsoren und Unterstützern bedanken.

Danke an:

ABE-TEC, Abfallservice Osterholz, Agrarservice Georg Helmken GmbH, Autoservice Brandt, Autohaus Meyer, Autohaus Spreen, Autolackierrerei Uwe Scherer, Baumaschinen Service T. Buschmann, BBS Osterholz-Scharmbeck, Bobcat & Doosan, Boomex Germany, Brünjes Die Zimmerei, BTM Holzhandel, Bäckerei Behrens, Deutsches Rotes Kreuz, Dietrich Baustoffe, Eisenwaren Kolster, Emmaus Kirchengemeinde Pennigbüttel, EP Schmidtke & Peters, Famila, Fa. Rudolf Hellmers, Feuerwehr Pennigbüttel, Fleischerei Ilchmann, Gert Peters Türen und Fensterbetrieb, Hammer Fachmärkte, Hollenbeck Getränkegroßhandel, Horce-Competenc-Center, Justus Liebig, Kreislandjugend, Kreissparkasse Osterholz, Kreisverband Landvolk, Landmann, Las Estrellas, Marktkauf, Martin Siemer Unterstandsbau, Partyservice Wellbrock, Prüfunion Nord (Im Autohaus Meyer), Rollrasen Ahrens, Sabine Komm-Fischer Kosmetikstudio, Schatulle, Sievert Fahrschule, Stadtwerke, Stallings, Susanne Gehrmann (First Reisebüro), SV Komet, Technisches Hilfswerk, Tennissparte SV Komet, Uptodate, Vincent´s Hofcafe, Volksbank, VPV Lebensversicherung AG Carsten Pleus, Zeisner Feinkost

sowie an alle PennigbüttelerInnen, alle HelferInnen, die uns mit Rat und Tat sowie mit Geld- und Sachspenden unterstützt haben.

Ebenfalls ein großes Dankeschön an unsere Agenten, Frau Sabine Marquardt, Herrn Karl Schönemeier sowie den Landrat Herrn Bernd Lütjen und den stellvertretenen Bürgermeister, Herrn Klaus Sass, für Ihre moralische Unterstützung.

Gemeinsam sind wir stark!

Landjugend Pennigbüttel

 

Geht nicht, gibt es nicht mehr!

   

Donnerstag, der 28.Mai 2015 im Gemeindehaus in Pennigbüttel. Die Agenten Karl Schönemeier und Sabine Marquardt tauchen auf, bauen sich vor 25 entschlossenen Jugendlichen auf, holen einen Zettel aus ihrer Mappe und lesen laut vor: „Eure Aufgabe besteht aus zwei Teilen. Erstens: kennzeichnet zwei Wanderwege, die Touristen und Einheimische durch den Süden von Pennigbüttel führen. Kennzeichnet hierzu auch Sehenswürdigkeiten und Bänke. Der zweite Teil der Aufgabe besteht darin, einen Unterstand zu bauen, von dem aus die beiden Wanderwege losgehen, wo sich Personen bei Regen unterstellen können und für euch, als Landjugend, als Treffpunkt genutzt werden kann.“

 

Eine Aufgabe, die uns am Anfang sehr viel Planungszeit gekostet hat. Aber: Wir haben es geschafft!

 

Donnerstagabend, nachdem wir unsere Aufgabe entgegengenommen haben, teilten wir uns in zwei „Teams“ ein. Es gab das Team Weg und das Team Hütte. Nun war Planung angesagt. Bis wir alle mit den Vorschlägen einverstanden waren, war es mittlerweile 22 Uhr. Zeit sich den Platz für die Hütte, hinter den Fußballplätzen des SV Komet Pennigbüttel, anzusehen und das erste Mal die Wege abzufahren. Das war der Donnerstag.

 

Freitagmorgen um Punkt 6 Uhr ging es weiter. Wir bekamen Hilfe durch einen Bauern im Dorf, der uns die ganze Erde von unserem „Bauplatz“ wegfuhr. Anschließend setzten sich unsere Bautrupp Chefs mit der Zimmerei Brünjes zusammen, der uns eine 3D Zeichnung unserer zu bauenden Hütte anfertigte und uns Holz als weitere Spende zugab. Nun konnte es losgehen.

 

Die 30 m³ Sand wurden als Fundament verteilt und die Pflastersteine wurden verlegt. Immer mehr freiwillige Helfer kamen und unterstützen uns. Durch das Stromaggregat mit Scheinwerfern dran von der Feuerwehr Pennigbüttel konnten wir bis spät in die Nacht arbeiten. Und durch die hervorragende Verpflegung kam auch die Stärkung nie zu kurz. Das war der Freitag.

 

Samstag ging es wie Freitag um 6 Uhr weiter. Das Grundgerüst wurde aufgebaut und um die Mittagszeit konnten wir Richtfest feiern. Mit den Worten „Nun steht der Bau in voller Pracht, hat mich und meine Männer schwarz gemacht.“ Wurde unser Grundgerüst mit Korn getauft. Weiter ging es also mit dem Verkleiden. Wir waren soweit, dass am Samstag sogar schon das Dach fast komplett gedeckt war. Wir lagen also super im Zeitplan. Wieder ging unsere Arbeit bis spät in die Nacht hinein. Das war der Samstag.

 

Sonntag. Finaltag. Der Plan war voll und dennoch waren alle recht entspannt und somit leisteten wir uns den Luxus erst um 7 Uhr anzufangen. Das Dach wurde weiter gedeckt, Die Fenster eingesetzt und die Hütte komplett gestrichen. Der gesponserte Rollrasen wurde mithilfe eines Minibaggers verlegt und begossen. Sogar kleine Pflanzen schmücken unser Haus. Hier war sogar schon der erste Teil der Veranda fertig. Der weitere folgt, aber nicht heute. Um 15 Uhr wurde unser letzter Finger krumm gemacht. Jeder konnte entspannt nochmal nach Hause, duschen und dann wurden die Tische für unsere Eröffnungsfeier aufgebaut.

 

Um 18 Uhr stellten wir dann unsere komplett fertige Hütte der Gemeinde und unseren Agenten vor. Alle waren beeindruckt und begeistert. Viele Freiwillige haben Salate gemacht. Dazu wurden Bratwürstchen gegrillt. Leider traf uns ein Regenschauer und viele verließen den Platz. Trotzdem können wir sagen, wir hatten super Wetter, tolle Leute und ein super Projekt. Vielen Dank an alle die uns bei dieser Aufgabe unterstützt haben und wer weiß was sich an dieser Hütte noch tut…

 

Wir sind stolz auf uns und sind unheimlich froh, dass wir an dieser 72-Stunden-Aktion teilgenommen haben.

 

Letzte Info's:

Am Donnerstag in der Morning-Show hat Radio Energy NRJ über unsere große Aufgabe berichtet! Wie ihr ja wisst, wir heute Abend der Agent mit unserer Aufgabe erwartet. Wir sind schon sehr gespannt, was der geheime Agent für eine Aufgabe für uns mitbringt. Wir erwarten viel Prominenz aus der Politik und heimischen Wirtschaft. Außerdem hoffen wir, dass viele Helfer aus Pennigbüttel und umzu sich ebenfalls um 18:00 Uhr (pünktlich, denn die 72 Stunden laufen ab da) einfinden werden. Jede helfende Hand ist willkommen. Gerne nimmt das Organisationsteam noch Kuchenspenden, Aufschnitt für die Brötchen und auch Sach- sowie Geldspenden entgegen. Informationen gibt es bei Thorsten Gebhardt 04791/82494. DANKE! Ach ja und morgen früh wieder Energy einschalten, denn dann werden die Hörer auf den neuesten Stand gebracht.